Freie Gewichte vs. Training an Maschinen – was ist besser?

In jedem Fitnessstudio haben Sie die Wahl zwischen dem Training an diversen Maschinen oder der Nutzung von freien Gewichten wie Lang- und Kurzhanteln. Die Frage was von beidem besser für den Muskelaufbau ist, wird oft hitzig diskutiert.

Beide Varianten haben haben Ihre Fürsprecher, die dabei die von ihnen bevorzugte Trainingsmethode verteidigen, und die jeweils andere als nicht sinnvoll erachten. In diesem Artikel werfen wir einen objektiven Blick auf beide Methoden.

Freie Gewichte – Pro und Kontra

Das Training mit freien Gewichten bietet einige Vorteile gegenüber dem Training an Maschinen. Einer der wesentlichen Vorteile ist die Tatsache, dass zum Ausbalancieren der Hanteln beim Training mehr Muskeln aktiviert werden, als dies beim Maschinentraining der Fall ist. Das macht es tendenziell zunächst einmal effektiver für den Muskelaufbau.

Ein weiterer Vorteil ist außerdem, dass Bewegungsabläufe möglichst natürlich ausgeführt werden können, da man nicht, wie beim Maschinentraining, in eine vorbestimmte Bewegung gezwungen wird.

Doch das Training mit freien Gewichten hat auch Nachteile. Einer ist zum Beispiel das, was wir eben noch als Vorteil genannt haben. Dadurch dass die Bewegungen nämlich nicht geführt sondern frei ausgeführt werden, steigt natürlich auch das Risiko etwas falsch zu machen. Und falsch ausgeführte Muskelaufbau Übungen können nun mal auch schnell zu Verletzungen führen.

Ein weiterer Nachteil ist, dass bei vielen Übungen zur Unterstützung ein Trainingspartner benötigt wird, um wirklich bis ans Limit zu gehen. Hat man diesen nicht, muss man die Übung bereits abbrechen, bevor man wirklich alles aus sich heraus geholt hat.

Training an Maschinen – Pro und Kontra

Auch das Training an Maschinen bietet einige Vorteile. Einer davon ist die Tatsache, dass der Bewegungsablauf genau vorgegeben ist. Dadurch sinkt das Risiko eine Übung falsch auszuführen, und sich deshalb zu verletzen. Das macht das Maschinentraining auch für Anfänger zu einer sicheren Angelegenheit.

Des weiteren sind bei den meisten Kraftstationen Schutzmechanismen eingebaut. Diese verhindern, dass das Gewicht herunterfallen kann, wenn einen plötzlich die Kraft verlässt. Dadurch kann man auch ohne einen Trainingspartner bis an sein Limit gehen, ohne Gefahr zu laufen sich zu verletzen.

Aber das Maschinentraining hat auch Nachteile. Da nicht jede Übung zwangsweise einem natürlichen Bewegungsmuster entspricht, ist das Training an Maschinen zum Teil nicht sonderlich funktionell. Zwar wachsen dabei natürlich die Muskeln, für übliche Alltagsbewegungen bringt das jedoch nur bedingt etwas.

Ein weiterer Nachteil des Maschinentrainings ist, dass die stützende Muskulatur oft vernachlässigt wird, da diese Aufgabe von der Maschine übernommen wird. Das macht das Training an Maschinen tendenziell weniger effektiv.

Fazit

Für welche Trainingmethode Sie sich entscheiden hängt von Ihrer persönlichen Situation und Ihren Vorlieben ab. Ein pauschales Richtig oder Falsch gibt es hier nicht. Und es besteht natürlich immer auch die Möglichkeit Beides miteinander zu kombinieren, und so von den Vorteilen beider Methoden zu profitieren.