IIFYM (If it fits your macros) – das steckt dahinter

Bei IIFYM (If it fits your macros) handelt es sich um eine Ernährungsform, welche die Bedeutung von Kalorienzufuhr und Makronährstoffen in den Vordergrund stellt. In welcher Form diese genau zugeführt werden, spielt bei der Umsetzung zunächst keine Rolle.

Die Menge an Kalorien sowie die Verteilung auf die einzelnen Makronährstoffe wird anhand des persönlichen Bedarfs sowie des jeweiligen Ziels festgelegt. Wer abnehmen möchte, muss zum Beispiel mit einem Kaloriendefizit planen und wird in der Regel den Anteil an Kohlenhydraten senken.

Lautet das Ziel hingegen Muskelaufbau, können größere Mengen an Kohlenhydraten sinnvoll und hilfreich sein.

Was sind Makronährstoffe?

Makronährstoffe sind die Bestandteile der Nahrung, die der Körper als Energiequelle nutzen kann. Dazu gehören Kohlenhydrate, Fette und Proteine. Während Kohlenhydrate und Proteine je vier Kalorien pro Gramm liefern, hat ein Gramm Fett mit neun Kalorien die höchste Energiedichte unter den Makros.

Vorteile

Viele bekannte Diäten und Ernährungskonzepte teilen Nahrungsmittel in gut und schlecht ein. Das ist jedoch nicht nur unnötig, sondern erschwert auch die Umsetzung im Alltag deutlich. Oft entsteht dadurch das Gefühl, dass bereits ein kleines Stück Kuchen oder eine Kugel Eis alle Bemühungen zunichte macht.

IIFYM bietet hier einen völlig anderen Ansatz. Anstatt komplizierte Regeln zu befolgen, erlaubt das Konzept seinen Anwendern, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren.

Und das sind nun mal die Kalorienmenge sowie deren Aufteilung zwischen Eiweiß, Kohlenhydraten und Fetten.

If it fits your macros bietet daher deutlich mehr Flexibilität, als viele andere Ernährungsformen. Das macht die Umsetzung im Alltag sehr viel leichter und befreit Anwender von übertriebenen Zwängen.

Häufige Fehler

IIFYM macht zwar zunächst keine Vorgaben hinsichtlich erlaubter oder verbotener Lebensmittel. Das bedeutet aber nicht, dass ausschließlich Junkfood zu essen, eine gute Idee ist.

Es ist ein verbreiteter Fehler, IIFYM bis ins Extreme auszureizen. Denn natürlich ist es, zumindest theoretisch, möglich, sich zum Beispiel ausschließlich von Fertigpizza, Burgern und Schokolade zu ernähren.

Schließlich gibt es bei If it fits your macros in dieser Hinsicht ja keine genauen Regeln. Allerdings ist das in etwa genauso falsch, wie zu denken, dass sich ausschließlich durch Clean Eating Erfolge erzielen lassen.

Denn nur weil ein einziges Stück Kuchen nicht dick macht, bedeutet das nicht, dass es ratsam ist, sich nur noch davon zu ernähren.

Praxistipps

Wer mit IIFYM starten möchte, sollte darauf achten, bei seiner Ernährung ein gesundes Mittelmaß zu finden. Im Rahmen der eigenen Vorgaben lässt das Ernährungskonzept recht viele Freiräume, sodass im Grunde jeder den richtigen Weg finden kann.

In erster Linie geht es darum, den eigenen Bedarf an Kalorien, Eiweiß und Co. zu decken, ohne dabei hinsichtlich der Nahrungsauswahl in Extreme zu verfallen. Denn es sind genau diese Extreme, die entweder krank machen oder zu schwer durchzuhalten sind.