Was Sie über Muskelkater wissen müssen

Wer kennt sie nicht, die Schmerzen in der Muskulatur, die ein hartes Workout manchmal zur Folge hat. Woher dieser sogenannte Muskelkater kommt und was Sie sonst noch über ihn wissen sollten, haben wir für Sie in diesem Beitrag zusammengefasst.

Ursachen

Lange hat man vermutet, dass der Muskelkater aufgrund einer Übersäuerung der Muskulatur verursacht wird. Diese Annahme wurde mittlerweile jedoch widerlegt. Den wahren Grund für das Auftreten von Muskelkater dürften mit großer Wahrscheinlichkeit winzig kleine Risse in den Muskeln darstellen. Aus diesem Grund ist er bei Krafttraining, ob im Fitnessstudio oder zuhause, in der Regel auch deutlich stärker ausgeprägt als bei Ausdauersportarten.

Möglichkeiten zur Vorbeugung

Um den Muskelkater zu verringern, empfehlen wir Ihnen sich vor Ihrem Workout stets ordentlich aufzuwärmen. Auf diese Weise hält Ihre Muskulatur den Belastungen des Trainings besser Stand.

In der Folge davon bilden sich weniger Risse und Sie werden dementsprechend auch weniger unter Muskelkater leiden müssen. Ausgiebiges Stretching vor dem Training oder auch danach hilft, entgegen der weit verbreiteten Meinung, jedoch nur wenig.

Was Sie nach dem Workout tun können

Sanfte Massagen und eine heiße Dusche oder ein heißes Bad fördern die Durchblutung der beanspruchten Muskulatur. Auf diese Weise können sich Ihre Muskeln schneller regenerieren und der Muskelkater fällt weniger stark aus. Dass Ihrer Ernährung beim Muskelaufbau eine sehr wichtige Rolle zukommt, haben wir Ihnen bereits in diesem Artikel erklärt.

Und auch im Hinblick auf Ihren Muskelkater sollten Sie die Wirkung Ihrer Nahrung nicht unterschätzen. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie Ihrem Körper nach dem Training unbedingt eine eiweißreiche Mahlzeit zuführen. Die enthaltenen Proteine werden zur Reparatur der Muskeln verwendet.

Training mit Muskelkater

Wenn Sie starken Muskelkater haben, sollten Sie auf keinen Fall trainieren. Auch wenn Sie sehr ehrgeizig sind und deshalb kein Workout ausfallen lassen wollen, werden Sie die Schäden an Ihren Muskeln so nämlich nur verschlimmern. Muskelkater ist ein Anzeichen dafür, dass Sie sich zu viel zugemutet haben. Ihr Körper braucht jetzt Ruhe und Erholung, um sich zu regenerieren. Von leichtem Bewegungstraining abgesehen, sollten Sie deshalb vorerst auf körperliche Anstrengungen verzichten, bis die Schmerzen nachgelassen haben.

Regelmäßigkeit ist die beste Medizin

Gerade als Anfänger werden Sie vermutlich nach jeder Trainingseinheit Muskelkater verspüren. Das liegt daran, dass die Belastungen während des Trainings für Ihren Körper noch ungewohnt sind. Mit zunehmender Erfahrung wird der Muskelkater jedoch immer erträglicher ausfallen und auch schnell wieder abklingen. Und bis es soweit ist, lernen Sie auf Ihren Körper zu hören und geben Sie ihm genügend Zeit zur Erholung.