Welcher Fitness-Kurs passt zu mir?

Der Sommer rückt immer näher heran und somit wird es höchste Zeit, den Winterspeck loszuwerden. Zumindest ist dies der häufigste Grund, warum viele sich gerade zu dieser Jahreszeit dazu entscheiden, sich einem Fitness-Kurs anzuschließen. Doch da jedes Jahr das Angebot an Fitness-Kursen größer wird, fällt es nicht leicht, sich für einen der Kurse zu entschieden.

Fitness-Kurs wird vom Ziel bestimmt

Bei der Auswahl des richtigen Kurses ist vor Allem Eines wichtig: das erwartete Ziel. Denn neben der Entscheidung, dem Speck den Krieg zu erklären, hat man bestimmte zusätzliche Erwartungen von einem Fitness-Kurs. Wäre dies nicht der Fall, könnte man es auch mit einer Diät versuchen. Denn ein Fitness-Kurs stellt eine ideale Möglichkeit dar, gemeinsam mit anderen Teilnehmer/Innen Stress vom Alltag abzubauen und sich richtig auszutoben. Dadurch wird zusätzlich Kraft und Kondition getankt. Das Abnehmen selbst erfolgt automatisch, sobald man körperlich aktiver wird.

Wenn man die eigene Figur gezielt straffen will oder einfach ein Gesundheitsprogramm starten möchte, um etwas Gutes für  Rücken und Gelenke zu tun, wählt man gern Pilates, Tai chi oder Ähnliches. Daneben sind weitere Training-Kurse sehr beliebt, die hier kurz vorgestellt werden.

Fitness Bootcamp

Hinter diesem Kursnamen verbirgt sich in erster Linie der Wunsch, nicht in einem geschlossenen Raum zu trainieren. Dieser Kurs bietet nämlich das Trainieren an der frischen Luft an. Der militärisch klingelnde Name hat jedoch wenig mit der militärischen Strenge gemeinsam. Der Kurs eignet sich hervorragend sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene an. Durch den Fitness Bootcamp wird Kraft und Ausdauer trainiert. Es wird dabei in Intervallen trainiert, die individuell an das eigene Leistungsniveau angepasst werden können. Dieser Kurs ist für all diejenigen geeignet, die ihre freien Stunden im Freien verbringen möchten und ihre Kondition, sowie die Muskelkraft verbessern wollen.

Friction Training

Für das Friction Training werden zwei Pads, sowie eine Übungsmatte benötigt. Bei diesem Training wird mit den Pads über die Matte gerutscht, wobei Reibungswiderstände erzeugt werden. Die Überwindung dieser trainiert die Muskeln. Dies mag etwas einseitig klingen, doch das ist nicht der Fall. Denn bei über 300 verschiedenen Übungen wird für ausreichend Abwechslung gesorgt. Durch das Friction Training werden Kraft und Koordination trainiert und es ist sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet. Denn durch die Bewegungsgeschwindigkeit und den Druck auf die Pads kann die Schwierigkeit des Trainings reguliert werden.

Fitbo

Dieses Training ist ideal für alle, die Ausdauer und Koordination trainieren möchten. Es verbindet Elemente aus Boxen, Kickboxen und Aerobic. Das Tempo und die Intensität des Trainings sind ziemlich hoch, so dass Fitbo nicht unbedingt für Anfänger geeignet sind. Denn eine gute Ausdauer ist die wichtigste Voraussetzung, um hier mithalten zu können.

Zumba

Zumba ist ein richtig beliebtes Training bei Frauen. Durch den Tanz zu den lateinamerikanischen Rhytmen wird gleichzeitig getanzt und trainiert. Die überflüssigen Pfunde verschwinden durch dieses Training spielend leicht und es werden die Ausdauer sowie die Koordination deutlich verbessert. Es sind natürlich keine tänzerischen Vorkenntnisse nötig und sobald es etwas anstrengend wird, kann man einfach paar Takte pausieren. Daher ist Zumba sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet.

Ansonsten kann man sich vor der Auswahl des Kurses im Fitnessstudio einfach beraten lassen. Davor sollte man sich jedoch im Klaren darüber sein, was man von einem Fitness-Kurs genau erwartet.