Worauf man bei der Wahl seines Fitnessstudios achten sollte

Wer beim Training auch auf Dauer motiviert bleiben will, sollte sich in seinem Fitnessstudio möglichst wohl fühlen. Es sollte sowohl von der Ausstattung als auch vom Ambiente und dem dort vertretenen Publikum zu den eigenen Ansprüchen passen.

Aus diesem Grund sollten bei der Auswahl des Fitnessstudios im Vorfeld ein paar Dinge bedacht werden. Dieser Artikel gibt einen Überblick über die wichtigsten Auswahlkriterien.

Welche Ausstattung gibt es?

Je nach Präferenzen beim Training spielt die Ausstattung des Studios natürlich eine wichtige Rolle. Deshalb sollte man in jedem Fall prüfen, ob auch das entsprechende Equipment vorhanden ist, welches man für sein Workout benötigt. Ein schlecht ausgestattetes Studio macht wenig Freude und ermöglicht kein vernünftiges Training.

Welche Kurse werden angeboten?

Möchte man an Fitnesskursen teilnehmen, sollte man sich natürlich auch im Vorfeld einen Überblick über das angebotene Programm verschaffen. Wird ein passender Kurs angeboten, ist außerdem interessant, zu welchen Zeiten und an welchen Wochentagen dieser stattfindet. Schließlich bringt es nichts, wenn man immer arbeiten muss, wenn der Kurs stattfindet.

Welches Publikum geht dort trainieren?

Auch interessant zu wissen ist, welches Publikum im ausgewählten Studio vorrangig trainieren geht. Eine Dame mittleren Alters fühlt sich zum Beispiel möglicherweise etwas unwohl, wenn sie fast nur mit jungen Männern zusammen trainieren muss. In diesem Fall wäre ein reines Fitnessstudio für Frauen mit Sicherheit eine gute Alternative.

Wie hoch sind die Mitgliedsbeiträge?

Ein wichtiger Punkt ist außerdem die Höhe der monatlichen Beiträge, welche man zu bezahlen hat. Diese unterscheiden sich von Studio zu Studio nämlich teilweise erheblich. Bei großen Fitnessketten liegen die Mitgliedsbeiträge bei ungefähr 20 Euro im Monat. Es ist aber durchaus auch möglich 100 Euro und mehr auszugeben.

Wie lange ist die Vertragslaufzeit?

Natürlich sind die Studiobetreiber daran interessiert, ihre Mitglieder möglichst lange zu halten. Aus diesem Grund werden nicht selten Verträge mit einer Mindestlaufzeit abgeschlossen. Und diese kann durchaus auch mal bei 2 Jahren liegen. Man sollte die vertraglich vereinbarte Mindestlaufzeit deshalb auf jeden Fall vor Vertragsabschluss überprüfen. So vemeidet man eine böse Überraschung, falls man die Mitgliedschaft wider Erwarten nach einigen Monaten wieder beenden möchte.

Fazit

Die Auswahl des richtigen Fitnessstudios will gut überlegt sein. Egal ob große Kette oder kleines Hinterhofstudio, beides hat seine Vor- und Nachteile. Es ist hilfreich, wenn man bereits im Vorfeld möglichst genau weiß, worauf man Wert legt.

Den besten Eindruck erhält man dann durch ein offenes Gespräch mit dem Betreiber. Auch ein kostenloses Probetraining sollte eigentlich überall möglich sein. Auf diese Weise kann man leicht feststellen, ob das ausgewählte Studio den eigenen Erwartungen entspricht.